Schnipselaktion an Dissener und Meller Schulen im Landkreis Osnabrück

Sonntagnacht verteilten nationale Kräfte mit Sozialistischen Einschlag, Schnipsel in Melle so wie in Dissen am Teutoburger Wald. Siehe Beispielbild oben.

Sie verteilten die Schnipsel an Schulen, natürlich nicht an Grundschulen, da man in solch einem Alter sich mit Politik nicht beschäftigen sollte, sondern nur mit einer Sache, Kind zu sein.

Obwohl der politische Gegner schon diese Kinder mit Frühsexualisierung und Siegerpropaganda überschüttet und letztlich dadurch indoktriniert und für den Kommunismus gefügig macht.

Leider sind an den großteil der Schulen die Lehrer meist früher da als die Kinder, nicht überall und nicht jeder Lehrer, da Disziplin und Ordnung bei den Roten nicht angesagt ist, dennoch was hätte man heute früh dafür gegeben dabei zu sein, wie Lehrer sogenannte "Nazi Schnipsel" aufsammeln und dabei immer und immer folgendes lesen müssen:

Ihr seid Links und Extrem? Ihr hasst Deutschland, Deutsche, weiße Menschen an sich und skandiert Nazis raus? Obwohl ihr gleichzeitig von Toleranz sprecht und kein Mensch ist Illegal? Achtung! Ihr seid Linksextremisten! Ausstieg jetzt: "Nummer vom Verfassungschutz"

Ich denke, viele hätten gerne die Gesichter der linken Lehrer gesehen, wie sie gegen Nazi Schnipsel vorgehen und ihnen dabei der Spiegel vors Gesicht gehalten wird.

"Bevor Schulen und Presse panisch nach der Polizei schreien, das Verteilen von kleinen Papierschnipseln stellt natürlich (ähnlich, wie etwa Konfetti bei Karnevalsumzügen) keine Straftat dar (was sollte es auch sein?) und das Betreten öffentlich zugänglicher Schulhöfe ebenfalls nicht. Das Werfen von Schnipseln über Schultore hinweg selbstredend noch weniger"

Volksdeutscher (Robert Göhricke) 09.09.19