Der Nationalsozialist des 21. Jahrhunderts Teil 1 Einführung

Dieser Text geht explizit auf den modernen deutschen Nationalsozialismus ein und versucht diesen in Worten, weitestgehend zu erklären. Es wird sich also nicht mit den Amerikanischen, Englischen, Französischen usw. beschäftigt, sondern nur mit den Deutschen, wo selbstverständlich alle deutschen jetzigen Vasallenstaaten mit einberechnet sind.

Wozu wir eigentlich schon zu einem wichtigen Punkt kommen, dass der moderne Nationalsozialist diese Staaten moralisch und geschichtlich in der jetzigen Form nicht akzeptieren kann, dennoch aber in ihnen Leben muss, sowohl er leider von seinen deutschen Volksgenossen getrennt ist.

Der Nationalsozialist des 21. Jahrhunderts strebt also nach einer Sache, dass der Gerechtigkeit eines Tages Genüge getan wird, egal ob er sie im Laufe seines politischen Kampfes und Lebens einmal noch erleben wird oder nicht.

Der moderne Nationalsozialist sollte wie damals als politischer Soldat betrachtet werden und auch stets so handeln, allerdings sich immer an die bestehenden Gesetze halten und seinen politischen Gegner auf Augenhöhe gegenüberstehen und ihn dabei mit Argumenten ins Politische Aus stürzen. Wenn jedoch der politische Gegner den Nationalsozialisten körperlich angreift, wird dieser natürlich von seiner Selbstverteidigung Gebrauch machen, doch den politischen Gegner dabei niemals erschlagen.

Denn es mag zwar zurzeit der politische Gegner sein, doch viele davon tragen immerhin deutsches Blut in sich, selbst wenn es Rote sind, sind diese Opfer des internationalen Finanzkapitals. Der Nationalsozialist greift also nicht an, sondern soll sich nur verteidigen, denn "Antifa heißt Angriff" Angriff ist stets das Motto der Roten und eines Nationalsozialisten unwürdig.

Der moderne Nationalsozialist greift nicht an, da dies Moralisch falsch ist, wird er allerdings angegriffen, kämpft er mit seinen Kameraden bis zum letzten Mann, stets nach den Worten:"Der Mann kann fallen, die Fahne nie." alleine das Angreifen würde den politischen Gegner in die Hände spielen und vor allem der sogenannten "FREIEN" Presse die Klischee Bilder bringen, weshalb sie vor Ort sind. Denn die Presse ist gewiss nicht vor Ort um objektive und ohne eigene politische Meinung zu berichten.

Wo man jetzt das schwierige Thema Klischees erfüllen in Betracht ziehen muss, dieses fängt an beim Aussehen und hört auf beim Verhalten. Die Kleidung eines modernen Nationalsozialisten sollte immer noch deutsche Kleidung sein und vor allem nichts Amerikanisiertes sprich Jeans, Hoodies, usw.

Das Verhalten sollte stets Deutsch sein, dies bedeutet also, Disziplin an den Tag legen, sich niemals!!! Vom politischen Gegner Provozieren lassen und dadurch den politischen Kampf, so wie die Arbeit vieler Volksgenossen zunichtemachen, nur weil man sein Ego nicht unterdrücken kann.

Für Egozentriker ist kein Platz, der Nationalsozialist denkt nicht an sich selbst, sondern steht für seine Volksgenossen ein und diese kommen für ihn an erster Stelle, denn nur auf der Grundlage: „Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ Kann man eine wahre Volksgemeinschaft schaffen und das ist für den modernen Nationalsozialisten vollkommen verständlich, denn die Volksgemeinschaft zu schaffen ist sein oberstes politisches Ziel und letzlich seine Lebensaufgabe!

Weshalb Lebensaufgabe? Der Nationalsozialismus ist mehr als eine politische Ausrichtung und dies heute mehr denn je. Es ist eine Lebenseinstellung, eine Einstellung, die heute schwer zu verstehen ist, da der Kapitalismus zusammen gepaart mit dem Kommunismus seit über 75 Jahren das Herz Europas vergiften und letztlich vernichten wollen. Genau deshalb ist der Nationalsozialismus eine Lebenseinstellung, da er wo er es nur kann, diese unnatürlichen Staatsformen entgegentritt. Der Nationalsozialist steht zur Natur, dem Kapitalisten ist sie gleichgültig, es geht dem Kapitalisten nur um Profit, um so schnell wie möglich Gewinne zu erzielen, dabei ist es vollkommen egal, ob dadurch Lebensraum zerstört wird, da es ausschließlich um den Gewinn geht und nicht um die Gemeinschaft. Im Kapitalismus geht es also nur um den Gewinn, ob dafür, ein Volk ausgelöscht werden muss ist egal, solange ein Einzelner davon profitiert ist es mit dem Kapitalismus vereinbar, deshalb wo es nur geht, geht der Nationalsozialist dagegen vor.

Volksdeutscher (Robert Göhricke) 16.08.19